FEP

Fluorethylen-Propylen oder FEP ist ein Copolymer aus Hexafluorpropylen und Tetrafluorethylen. Von PTFE (Polytetraluorethylen) unterscheidet es sich dadurch, dass es sich mithilfe herkömmlicher Spritzguss- und Schneckenextrusionsverfahren aus der Schmelze heraus verarbeiten lässt. Fluorethylen-Propylen wurde von DuPont entwickelt und wird unter dem Markennamen Teflon FEP vermarktet. Andere Markennamen sind Neflon FEP von Daikin oder Dyneon FEP von Dyneon/3M.

Die Zusammensetzung von FEP ähnelt den Fluorpolymeren PTFE (Polytetrafluorethylen) und PFA (Perfluoralkoxy-Polymere). FEP und PFA haben wie auch PTFE einen geringen Reibungskoeffizienten und sind nichtreaktiv, aber leichter formbar. FEP ist weicher als PTFE und schmilzt bei 260 °C; es ist hochtransparent und gegen Sonnenlicht beständig.

FEP datasheet (201KB)

Ihr Partner für maßangefertigte Kunststoffteile und Lösungen.